Präsentation des RPK zum RadSCHNELLweg in Ilvesheim – Nachtrag zum 22.06.2021 – erschienen in „ILVESHEIM INFORMIERT“ am 0.8.07.2021

2021.07.08 Blättchen-Ausgabe

BÜRGERINITIATIVE „KEIN RADSCHNELLWEG AM NECKARKANAL“ – Nachtrag

Wie mehrfach berichtet, fand am 22.06. die Online-Präsentation des gesamten RadSCHNELLwegs Mannheim-Heidelberg statt. Selbstverständlich war die Bürgerinitiative dabei. Bis zum 06.07.bestand die Möglichkeit, sich online mit Vorschlägen, Kritik und Anmerkungen einzubringen.
Weiterhin können Sie den gesamten Streckenverlauf MA-HD unter https://www.youtube.com/watch?v=pPo-KJz7LUI&t=2s ansehen. Der Streckenabschnitt in Ilvesheim wird – wie auch bei der online Veranstaltung – relativ kurz behandelt.
Sehr detaillierte Informationen und Schaubilder aller Streckenabschnitte finden Sie unter: https://www.radschnellweg-hd-ma.de/downloads
Im Mannheimer Morgen waren inzwischen 2 ausführliche Artikel zu lesen:
Direkt nach der Veranstaltung am 24.6.- Überschrift: „Der große Baum darf bleiben“ und am 2.7.- Überschrift: „Kritischer Blick auf Engstellen“.
Anmerkungen zum großen Baum, „der bleiben darf“ (Lessingstraße 3):
Wir freuen uns riesig, wenn das so sein wird. Allerdings gab es nach unserem derzeitigen Kenntnisstand noch keinen Kontakt von Seiten der Planer mit den Eigentümern des o.g. Grundstücks.
Ausführlich berichtet der zweite Artikel im MM (2.7.) über den Streckenverlauf in Ilvesheim und die Engstellen. Zitat: „In Ilvesheim radelt das Trio (die Bürgermeisteraus Ilvesheim, Ladenburg und Edingen-Neckarhausen; Anmerkung der BI) in der grünen Oase entlang des Kanals…“
Wie sich die grüne Oase verändern wird, lesen wir im Qualitätsstandart für Radschnellwege in Baden-Württemberg:
„Sichere Befahrbarkeit auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten (30 km/h bei freier Trassierung); durchschnittliche Reisegeschwindigkeit mindestens 20 km/h unter Berücksichtigung der Zeitverluste an Knotenpunkten und Strecken mit niedrigen zulässigen Höchstgeschwindigkeiten. Die angestrebte Beschränkung von Zeitverlusten erfordert eine drastische Minimierung von Kreuzungspunkten mit anderen Straßen oder eine konsequente Bevorrechtigung der Radschnellverbindungen.“
https://www.radschnellweg-hd-ma.de/radschnellverbindung
Wir leben in Zeiten des Klimawandels. In Kanada brennen Dörfer und Wälder nach dort noch nie gemessenen, extremen Temperaturen. Veränderungen und Umdenken auch im Verkehr sind zwingend notwendig. Daher sind wir generell nicht gegen Radwege und auch nicht gegen den geplanten RadSCHNELLweg Mannheim-Heidelberg.
Aber wir sind bestürzt über die geplante Trassenführung in Ilvesheim am Neckarkanal, die – trotz gravierender Flächenversiegelung, Baumfällungen, angedachter Versetzung von Bäumen und dem „Vergrämen“ von Tieren – als große Verbesserung und Innovation in Sachen Umweltschutz präsentiert wird. Daher die Frage: muss dieser RadSCHNELLweg wirklich durch die kleine grüne Oase geführt werden?
Weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage https://lebenswertes-ilvesheim.de/
sowie auf Open Petition https://www.openpetition.de/petition/online/kein-radschnellweg-am-neckarkanal-in-ilvesheim-es-gibt-sinnvolle-alternativen
Artmeier- Münch- Müller

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest